Marginale Spalte

Massenbewegung

März 2013

 

Seit sechzig Jahren bewegt Hydraulik von Rexroth die Welt.

 
 

Die Hydraulik-Produktpalette 1953.

953 machten sich einige deutsche Unternehmen unabhängig voneinander auf, die Ölhydraulik zu erobern: Die Eisengießerei Rexroth in Lohr präsentierte ihre ersten Hydraulikventile, Bosch startete in Stuttgart mit einer Außenzahnradpumpe für Ackerschlepper, Hydromatik in Ulm konzipierte Hochdruckpumpen und Brueninghaus in Werdohl war dabei, eine Axialkolbenfertigung aufzubauen. Heute, 60 Jahre später, haben diese Firmen ihre Hydraulikkompetenz bei Bosch Rexroth gebündelt.

Die Fachwelt war beeindruckt von den Arbeitszylindern und Ventilen sowie den hohen Berstdrücken des Gussmaterials aus Lohr. Daher erhielt Rexroth 1956 den Auftrag, in Völklingen an der Saar die erste vollhydraulische Walzwerkanlage Europas auszurüsten. Bosch trieb die Me chanisierung der Landwirtschaft mit seiner Zahnradpumpe voran. Technische Fortschritte wie die zweifache Radialkompensation erhöhten den Wirkungsgrad innerhalb von einem Jahrzehnt auf 90 Prozent – der endgültige Marktdurchbruch für Mobilhydraulik in der Landtechnik. Anfang der 1960er-Jahre setzte das Unternehmen als erstes Mehrfachsteuerblöcke und Hochdruckhydraulik ein und sicherte sich damit später eine dominierende Stellung in der Großbaggerindustrie.

Schon Mitte der 1960er-Jahre verlangte die Industrie nach Schaltventilen, mit denen Druck und Flüssigkeitsmenge flexibel veränderbar waren. Darum entwickelte Rexroth 1966 die Elektronik für einen hydraulischen Wickelantrieb. Die Elektrohydraulik war geboren und trat ihren Siegeszug auch in industriellen Werkzeugmaschinen an. Sensoren, Verstärker und Regler übernahmen immer mehr Funktionen in der Hydraulik. 1979 präsentierte Rexroth den ersten industriereifen, wartungsfreien AC-Servomotor.

Acht Jahre später bewiesen dann 212 CNC-gesteuerte Hydraulikzylinder vor den Augen der Welt, zu welcher Präzision sie fähig sind: Im norwegischen Ölfeld Ekofisk hoben sie fünf abgesunkene Förderplattformen sechs Meter in die Höhe – mit einer Gleichlaufgenauigkeit von drei Millimetern.

Obwohl 1997 Rexroth-Arbeitshydraulik einen 800 Tonnen schweren Schaufelbagger für den kanadischen Ölschiefertagebau antrieb, stand für die Ingenieure vor allem eines im Mittelpunkt: kleiner werden, bei höherer Leistung. Um dies zu erreichen, wurde ein feinfühliges und kontrolliertes Zusammenspiel von Dieselmotormanagement, Arbeitshydraulik, Fahrantrieb und Hilfsaggregaten immer wichtiger.

In den 1990er-Jahren wurden die frei programmierbaren Achsensteuerungen feldbusfähig und intelligente Regelfunktionen in Ventile und Pumpen integriert. Energieeffizienz, Digitalisierung und Systemlösungen bestimmten die vergangenen Jahre. Diesel Hydraulik Control verzahnt Fahrantrieb und Arbeitsfunktion, das Hydraulic Fly Wheel speichert Energie, wenn sie nicht benötigt wird, und stellt sie im passenden Moment wieder zur Verfügung. Unter anderem mit diesen effizienten Technologien erfüllen Arbeitsmaschinen mit Dieselmotoren heute die immer strengeren gesetzlichen Abgasnormen.

Für Industrieanlagen treibt der drehzahlvariable Pumpenantrieb Sytronix den Trend zu effizienten Lösungen über motorgeregelte Antriebssysteme an und erschließt riesige Energiesparpotenziale. Intelligente Steuerung, motorgeregelte Antriebe und ganzheitliche Systemansätze werden auch in Zukunft die wichtigsten Innovationstreiber in der Hydraulik bleiben.