Smart Services sorgen für Mehrwert

Smart Services sorgen für Mehrwert
Marginale Spalte
Inhalt

März 2017

 

Zuverlässige Basisleistungen wie schnelle Ersatzteillieferung, ausgefeilte Wartungskonzepte, prompte Reparaturen und qualifizierte Schulungen stehen bei Betreibern von Maschinen und Anlagen im Fokus. Bosch Rexroth verbindet klassische Dienstleistungen mit innovativen Smart Services.

Für klassische Services hat Bosch Rexroth einen klaren Anspruch: Spitzenleistung in allen Segmenten – und vernetzt deshalb die Automatisierungswelt mit der IT. Die konkreten servicerelevanten Ausprägungen reichen von elektronischen Typenschildern und vernetzbaren Steuerungen bis hin zu intelligenten elektrischen und hydraulischen Komponenten und Systemen, über die sich Maschinen- und Anlagenzustände erfassen lassen. Intelligente Hydraulikaggregate wie die Baureihe ABPAC sind dafür ein Beispiel. Mit dezentraler Intelligenz und optionalen Sensorpaketen erfassen sie kontinuierlich sämtliche Betriebszustände. Auf einen Blick bekommt der Bediener so alle relevanten Informationen, wie Verschmutzungsgrad der Filter, Ölqualität, Saug- und Speicherdruck oder Temperaturen, und kann jederzeit regulierend eingreifen. Das Ziel: null Defekte, null Ausfälle, null Qualitätsverluste.

Rund um Teleservice, neue Wartungskonzepte, Beratungsleistungen oder Retrofit gewinnen intelligente, cloudbasierte Mehrwertdienste an Bedeutung. Ein deutlicher Wandel im technischen Service zeichnet sich ab. Nur reparieren reicht nicht mehr. Die sogenannten Smart Services basieren auf akribischem Datensammeln. Entsprechend gefiltert, aggregiert und nutzergerecht präsentiert lassen sich mithilfe dieser Informationen Stillstandszeiten verringern und Prozesskosten senken. Vorausschauende Wartungsmaßnahmen minimieren ungeplante Störfälle. Notwendige Reparaturen oder Modernisierungen laufen im Sinne höchster Produktivität in geplanten Produktionspausen. Das Dienstleistungspaket ODiN (Online Diagnostics Network) von Rexroth schafft dafür die Grundlage. Ausgelegt auf Produktionsbetriebe mit hy­draulischen Systemen sammelt ODiN nicht nur Daten, sondern nutzt selbstlernende Algorithmen im Data-Mining für präzise Risikoanalysen, vorausschauende Ausfallprognosen und konkrete Handlungsempfehlungen für die präventive Wartung.

Auch für Werkzeugmaschinen gibt es die passende Lösung. Das Rexroth Softwaretool Remote Condition Monitoring wertet regelmäßig und sensorlos Antriebsdaten und Betriebsparameter aller angeschlossenen Werkzeugmaschinen aus. Dieses Monitoring basiert auf der offenen CNC-Systemlösung IndraMotion MTX und diagnostiziert zuverlässig den aktuellen Zustand der Werkzeugmaschine. Instandhaltung und Wartungsmaßnahmen werden so planbar. Der vorbeugende Austausch von Komponenten punktgenau vor dem Erreichen kritischer Verschleiß-

erscheinungen reduziert die Zahl der Ausfälle signifikant. Gleichzeitig sinken Wartungs- und Ersatzteilkosten.

Zuverlässig auf dem Feld, im Wald und auf dem Bau

Was für die Fabrik gilt, gilt erst recht für mobile Arbeitsmaschinen auf dem Bau oder in der Landwirtschaft. Ausfälle auf dem Feld verursachen bei den Betreibern enorme Kosten. Hier kann die Vernetzung die Verfügbarkeit deutlich steigern. So ist die Bedieneinheit für mobile Arbeitsmaschinen BODAS DI4 explizit auf vernetzte Anwendungen optimiert. Ohne externes Diagnosegerät greifen berechtigte Wartungstechniker oder Bediener auch außerhalb von Werkstätten direkt auf alle Steuereinheiten der Arbeits- und Fahrhydraulik zu. Das Display liest aktive und gespeicherte Fehler aus und beschleunigt damit die Diagnose. Über die integrierte USB-Schnittstelle lädt der Servicetechniker neue Parameter für die BODAS-Controller oder überträgt neue Ablaufprogramme. Zudem verkürzt zum Beispiel der Zugriff über den Rexroth eShop die Spanne zwischen Ausfall und Eintreffen des Ersatzteils. Was Elektronifizierung bewirkt, zeigt auch die Axialkolben-Verstellpumpe A4VG. Sie leitet über eine offene Schnittstelle zuvor erfasste Sensordaten an das Steuergerät der Maschine, das via Internet mit der Cloud zum Beispiel des OEM kommuniziert. So ist der Maschinenzustand zu jeder Minute transparent. Der teure Ausfall einer Erntemaschine zum Saisonhöhepunkt ist so Vergangenheit, vorbeugende Wartung garantiert jetzt höchste Verfügbarkeit. Ein weiteres Plus sind reduzierte Wartungskosten, weil nur die Teile und Medien ausgetauscht werden, die tatsächlich verschlissen sind.