Marginale Spalte

Unimec beliefert die Luftfahrtindustrie mit maßgeschneiderten mechanischen Hubgetrieben

Inhalt

November 2017

 

Mit dem Einsatz der Planetengewindetriebe von Rexroth in seinen mechanischen Hubwerken meistert Unimec eine neue Herausforderung in der Luftfahrtindustrie.

Beharrlichkeit und der Glaube an ihre Fähigkeiten – diese Eigenschaften der Familie Maggioni haben aus ihrem Unternehmen Unimec eine Erfolgsgeschichte gemacht. Das Familienunternehmen zeichnet sich durch die Herstellung von Hubwerken aus, die ausschließlich in Italien produziert wurden. Es ist weltweit anerkannt für die Entwicklung von Einzelfalllösungen für unterschiedlichste Designanforderungen in allen Bereichen: perfekt synchrones Heben, Ziehen, Verschieben und Ausrichten aller Lastarten, von präzisen mechanischen Bewegungen bis hin zum Anheben von Hunderten von Tonnen. 60 Prozent der Produktion von Unimec sind maßgeschneiderte Produkte.

Gesucht: zuverlässiges Hubwerk für schwere Lasten

Für Unimec ergab sich eine ganz neue Herausforderung, als sich ein bedeutender Akteur des Luftfahrtsektors mit einer Anfrage zu einem Hubwerk an das Unternehmen wandte, das für den Einsatz bei der Überprüfung wichtiger Bewegungskomponenten von Flugzeugen geeignet sein sollte. Mit der rund um die Uhr betriebenen neuen Prüfmaschine werden bestimmte mechanische Komponenten geprüft, die dann im Flugzeug zusammengebaut werden müssen. Die herkömmlichen verfügbaren mechanischen Systeme darin konnten den Ermüdungstest jedoch nicht korrekt ausführen: Aufgrund von kleineren Abmessungen, großen Lasten, hohen Dauergeschwindigkeiten, langen Arbeitszyklen und hohen Anforderungen an die Langlebigkeit der Maschine entstanden gravierende Probleme.

Unimec beschloss, sich die Chance „abzuheben“ nicht entgehen zu lassen und wandte sich umgehend an den langjährigen Partner Bosch Rexroth, um technische Unterstützung anzufragen. Die Herausforderung bestand in der Entwicklung eines Hubwerks, das die hohen Erwartungen erfüllen sowie den erforderlichen Standards gerecht werden sollte und zudem uneingeschränkt verlässlich sein sollte. Bosch Rexroth schlug eine mechanische Lösung mit hohem technologischen Nutzen vor: Mit einer synchronen Satellitenrollentechnologie können im Vergleich zu herkömmlichen Kugelgewinden bei gleicher Größe dreimal so schwere Lasten bewältigt werden. Gegenüber hy­draulischen Lösungen stellen sie, dank ihrer elektronischen Steuerung, in allen Bewegungsphasen eine hohe Präzision und Wiederholgenauigkeit sicher. Die Hubgetriebe von Unimec wurden mit PLSA-Spindeln mit 48 und 39 Millimeter Durchmesser ausgestattet, um optimale dynamische und statische Tragfähigkeit zu ermöglichen.

Ein Happy End

Die besonderen technologischen Eigenschaften der PLSA-Planetenrollengewindemuttern und -spindeln von Rexroth waren der Herausforderung gewachsen, sodass Unimec der Kundenanfrage schon nach sechs Wochen nachkommen sowie den Zeit- und Kostenanforderungen der Designstudie entsprechen konnte. So herrschte zum Schluss bei allen Partnern des Projekts vollste Zufriedenheit.