Pflugbegleiter

Pflugbegleiter
Marginale Spalte
Inhalt

Juli 2016

 

Hydraulische Hubwerksregelungen sind seit Jahrzehnten eine Kernfunktion bei Traktoren. Sie erleichtern Landwirten die Arbeit und erhöhen die Produktivität.

Der Traktor erleichterte die Arbeit des Landwirts enorm. Trotzdem gab es bei der Bodenbearbeitung noch Verbesserungspotenzial. Denn insbesondere bei sich ändernden Bodenverhältnissen passte die Motorleistung nicht immer zum Gewicht oder zum Zugkraftbedarf des Pflugs. In diesem Fall drehten die Räder oft durch oder der Motor ging aus. Zudem musste der Fahrer nun ständig über die Schulter schauen, um auch den Pflug hinter sich im Blick zu behalten. Das machte die Arbeit unsicher, ineffizient und unbequem. Und schließlich versetzten die immer schwerer werdenden Arbeitsgeräte am Heck den Traktor auf der Fahrt zum Feld in Schwingung – und schüttelten so den Fahrer durch.

Diesen Problemen begegnete Bosch Rexroth mit verschiedenen Innovationen:

1952 Die erste mechanische Hubwerksregelung (MHR) ermöglicht durch die Mischregelung aus Zugkraft und Hubwerksposition automatisch eine gleich bleibende Arbeitstiefe sowie einen konstanten Zugwiderstand. Das verbessert die Hinterachsbelastung, das Pflugbild und die Benutzung von Anbaugeräten ohne eigene Tiefeneinstellung. Der Fahrer regelt das Hubwerk erstmals vom Sitz aus.

1979 kommt die erste elektrohydraulische Hubwerksregelung (EHR) auf den Markt. Durch die Entwicklung des Kraftmessbolzens und eines ausgereiften Regelkonzepts lässt sich die Zugkraft, die der Traktor benötigt, um das Anbaugerät zu ziehen, exakt messen und steuern. Die Elektronifizierung der Hydraulik bringt durch eine aktive Schwingungstilgung mehr Sicherheit und Komfort. Sie ermöglicht eine präzisere Bodenbearbeitung und ist langlebiger, da das System weniger Verschleißteile hat. Die EHR ist bei mittleren und großen Traktoren inzwischen Standard.

2001 Mit der On-Board-Elektronik verschmelzen Hydraulik und Elektronik zum ersten Mal in einer mechatronischen Komponente. Die gesamte Hubwerksregelung wird dadurch kompakter.

2007 Das doppelt wirkende Regelventil EHR33-da ermöglicht es, die Hubwerksregelung auch zum aktiven, druckunterstützten Senken einzusetzen. Das ist besonders praktisch bei unbelastetem Hubwerk, niedrigen Temperaturen und dem Einsatz von leichteren Anbaugeräten.

2014 wird die EHC-8 (Electro Hydraulic Hitch Control) in den Markt eingeführt. Sie ist die robuste Lösung für kleinere Traktoren ohne Kabine und wurde als Alternative für regionale Märkte ent­wickelt, wo mechanische Systeme noch immer weit verbreitet sind, zum Beispiel in Indien.