Eine schnelle Schönheit

Marginale Spalte

Foto: Osai A.S. S.r.l.

November 2013

 

Ein Drehtischsystem von Osai montiert und prüft zuverlässig Sicherheitsventile. Und ist dabei produktiver als je zuvor.

 
 

Falls aus irgendeinem Grund das Wasser in der Geschirrspülmaschine nicht mehr abläuft, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass man anschließend die überflutete Küche wischen muss. Denn Sicherheitsventile stellen in hochwertigen Spülmaschinen sicher, dass selbst bei Fehlfunktion kein Wasser austritt.

Und die italienische Firma Osai sorgt dafür, dass diese Sicherheitsventile zuverlässig funktionieren. Das Unternehmen in der Nähe von Turin entwickelte eine Maschine, die solche Sicherheitsventile in zwei verschiedenen Bauformen montiert und final abnimmt.

Einfach und chic

Osais Ansprüche an die eigenen Produkte sind hoch. „Obwohl unsere Maschinen technologisch auf dem neuesten Stand sein müssen, sollen sie als Produktionsmittel ebenso einfach zu bedienen wie vielseitig sein“, sagt Vertriebsleiter Marco Bernardi und ergänzt: „Außerdem sollen unsere Maschinen auch noch gut aussehen – ein immer wichtiger werdendes Detail.“

Diese selbst gesetzte Anforderung erfüllt Osai mit seiner halb­automatischen Maschine für Sicherheitsventile, die sie als Drehtischsystem mit zwölf Stationen entwarf. Rexroth-Motoren prüfen dabei die Gewinde des Stellrings.

Die guten Stellringe verschraubt dann ein Schrauber mit Drehmoment- und Dreh­winkelkontrolle. In der Endabnahme prüft ein bürstenloser MSK Motor das Drehmoment während der freien Drehung. Ein weiterer MSK Motor treibt den Entlademanipulator an. Filippo Costan Zovi, Vertriebsingenieur bei Bosch Rexroth: „Für diese Anlage boten wir eine neue Kombination unserer Technologien an. Neben den Motoren für Kompaktantriebe haben wir auch ein Schraubsystem sowie zum Beispiel Linearführungen und Teilstücke unseres Transfersystems TS 2 verwendet.“

„Wir verlangen mehr als Qualität“

Die Komponenten sind verschieden kombinierbar. Daher fertigt die Drehtischanlage je nach Kundenanforderung bis zu 18 unterschiedliche Ventiltypen und verdoppelt somit die Produktpalette. Mit nur einem Bediener montiert die Maschine rund um die Uhr nun bis zu 1.000 Ventile pro Stunde – das sind 30 Prozent mehr als bisher. Bernardi betont: „Bosch Rexroth hat uns aber nicht einfach seine Produkte geliefert, sondern vor allem bei der Elektronik eng mit uns zusammengearbeitet und uns kompetent beraten. Genau das fordern wir von unseren Zulieferern.“