Regelsystem von Rexroth findet die richtige Einstellung für Profilextrusionspressen

Regelsystem von Rexroth findet die richtige Einstellung für Profilextrusionspressen
Marginale Spalte
Inhalt

Juli 2017

 

Ein mehrfach verstellbares Druck- und Förderstromregelsystem steigert Energieeffizienz und Verfügbarkeit in der Profilextrusion.

Foshan Nanhai Jinli Machinery Manufacture Co., Ltd. ist ein Hersteller von Aluminium- und Kupfer-Profilextrusionspressen. Bereits vor einigen Jahren hatte das Unternehmen auf drehzahlvariable Pumpenantriebe umgestellt, darunter auch Sytronix von Rexroth. Die effiziente Kombination von hochdynamischem Servoantrieb und Konstantpumpe erfüllt mit ihrer hohen Dynamik die Anforderungen von Kunststoffmaschinen und Oberkolbenantrieben in Servopressen ideal.

Dynamik und Kraft

Profilextrusionspressen benötigen neben Sportlichkeit vor allem große Kraft. Die wird beispielsweise benötigt, wenn ein Hydraulikzylinder Kupfer- und Aluminiumrohlinge durch die Matrize presst. Damit eine Konstantpumpe diesen Druck aufbauen kann, muss der Servomotor mit Höchstdrehzahl arbeiten. Bei hohen Umgebungstemperaturen und langen Rohlingen kann das zur Überhitzung führen, der Motor schaltet sich ab.

Um dieser Herausforderung zu begegnen, entwickelte Foshan Nanhai Jinli gemeinsam mit Bosch Rexroth eine Antriebslösung für die Anwendung in sehr heißen Ländern. Sie basiert auf drehzahlvariablen Pumpenantrieben mit Axialkolben-Verstellpumpe A4 und elektrohydraulischer DFE-Regelung. Das System verändert nicht nur die Drehzahlen bedarfsgerecht, sondern auch den Schwenkwinkel der Axialkolbenpumpe. So erzeugt sie hohen Durchfluss mit geringem Druck für schnelle Bewegungen und hohen Druck mit geringem Förderstrom für langsame, aber sehr kraftvolle Bewegungen.

Optimale Kombination

Die SY(H)DFEn Software von Bosch Rexroth errechnet auf der Basis des benötigen Drucks die optimale Kombination von Schwenkwinkel und Drehzahl für den gesamten Antriebsstrang und erzeugt so ein stufenlos verstellbares hydraulisches Getriebe. Die Schwenkwinkelverstellung entkoppelt die Drehzahl von der Bewegung. Im Druckhaltebetrieb wird das Fördervolumen durch das Zurückschwenken der Verstellpumpe verringert und die Motordrehzahl kann entsprechend sinken. In der Profilextrusionspresse regelt SY(H)DFEn die Hauptbewegung ohne Proportionalventile sehr geschmeidig. Das reduziert die Drosselverluste und den Wärmeeintrag ins Hydrauliköl.

Die ersten vier Profilextrusionspressen mit SY(H)DFEn lieferte Foshan Nanhai Jinli bereits in eine subtropische Umgebung. Auch dort bewährte sich die elektrohydraulische Druck- und Förderstromregelung. Der Maschinenhersteller will deshalb sowohl bei Neumaschinen auf die Lösung umstellen als auch seinen Kunden anbieten, installierte Maschinen umzurüsten.